Löschfahrzeug der Münchner Feuerwehr, © Symbolbild

Geht die Waldbrandserie in München wieder los?

Nach einem Feuer in Waldperlach steht zu befürchten, dass der Brandstifter der vergangenen Jahre wieder unterwegs ist – Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Am vergangenen Donnerstagnachmittag meldeten Spaziergänger ein Feuer in einem Waldstück in Waldperlach. Als die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr am Einsatzort nahe der Putzbrunner Straße eintrafen, brannte bereits ein größerer Teil eines gerodeten Waldstücks. Die Löscharbeiten gestalteten sich als schwierig: „Aufgrund des Windes wurde das Feuer immer wieder angefacht und der Einsatzleiter forderte weitere Fahrzeuge zur Unterstützung an“, berichtet die Feuerwehr.

 

Insgesamt 70 Einsatzkräfte kämpften mit den Flammen, nach zwei Stunden konnte der Leitstelle „Feuer aus“ gemeldet werden. Anschließend kontrollierte ein Polizeihubschrauber mittels Wärmebildkamera die rund 1000 Quadratmeter große Fläche, um eventuelle Glutnester aufzuspüren zu können. Die Polizei beziffert den Schaden auf etwa 5.000 Euro.

 

Gibt es einen Zusammenhang zur Waldbrandserie aus 2017 und 2018?

Das Kommissariat 13 der Polizei hat nun die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Dabei gilt es auch zu klären, ob das Feuer in Zusammenhang mit den Waldbrandserien aus 2018 und 2017 steht. Mehr als 20 Waldbrände im Münchner Südosten gingen damals vermutlich auf das Konto eines Brandstifters, der jedoch noch nicht gefasst werden konnte.

 

Die Polizei bittet um Mithilfe der Bevölkerung: „ Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 13, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.“

 

mz