© Symbolbild

Geldautomatsprengung in Germering: Ein Tatverdächtiger angeschossen, einer auf der Flucht

Am frühen Mittwochmorgen haben zwei Männer versucht einen Geldautomaten in Germering bei München zu sprengen. Die Polizei konnte die Tat verhindern und schoss dabei einen Tatverdächtigen auf der Flucht an.

 

Gegen 2.30 Uhr erfolgte der Zugriff der Münchner Polizei, nachdem zwei Tatverdächtige versucht haben einen Geldautomaten in Germering zu sprengen. Im Zuge von umfangreichen Ermittlungsmaßnahmen zu einer Serie von Sprengungen, wusste die Polizei von der geplanten Tat, so ein Sprecher der Polizei.

 

Die beiden Verdächtigen versuchten nach der gescheiterten Aktion mit einem Auto zu fliehen, wobei die Polizei von einer Schusswaffe Gebrauch machte, um Flüchtigen zu stoppen. Ein mutmaßlicher Täter wurde dabei leicht verletzt und kam ins Krankenhaus.  Der zweite Tatverdächtige konnte zu Fuß fliehen. Daraufhin wurde eine Großfahndung eingeleitet. Bisher konnte er allerdings noch nicht gefasst werden.

 

Im Zuge dessen wurden gegen 3.00 Uhr morgens in einer Wohnung in Gilching drei weitere Tatverdächtige festgenommen. Die Polizei München vermutet einen Zusammenhang mit der Tat in Germering. Weitere Details sind bisher noch nicht bekannt.

 

Laut dem Polizeisprecher gibt es keine Verkehrsbeeinträchtigungen durch die laufende Fahndung. Die Münchner Polizei hat keinerlei Hinweise, dass der geflüchtete mutmaßliche Täter im Besitz einer Schusswaffe ist. Die Münchnerinnen und Münchner sind dennoch dazu aufgerufen, wachsam zu sein und sich bei der Polizei zu melden, sollten ihnen verdächtige Personen auffallen.