Kleiner süßer Welpe

Gemeinsame letzte Ruhestätte für Mensch und Tier

Das Projekt der Deutschen Friedhofgesellschaft „Unser Hafen“ macht es möglich, dass Tier und Mensch gemeinsam in ihrer letzten Ruhestätte begraben werden. In München gibt es bislang keinen Friedhof, der diesen Service anbietet. Zumindest haben Tierliebhaber aber die Möglichkeit, ihren Freund auf einem Tierfriedhof bestatten zu lassen. 

 

 

Ob Hund, Katze, Hamster oder Maus – fast jeder Münchner hat sein persönliches Lieblingstier. Bei vielen geht die Liebe sogar soweit, dass sie sich ein Haustier zulegen, das dann zu ihrem ständigen Wegbegleiter wird. Einen Gefährten in guten wie in schlechten Zeiten!

 

Während zu Lebzeiten die Besitzer alles dafür tun, dass ihr Tier glücklich wird, geht bei einigen Menschen die Liebe sogar soweit, dass ihr Haustier sie auch auf ihrem letzten Weg begleiten soll. Bislang war dies allerdings verboten. In Zukunft ist ein gemeinsames Grab erlaubt. Die Deutsche Friedhofsgesellschaft macht es möglich.

 

Gemeinsame Ruhestätte und Tierfriedhöfe

 

Zunächst wird das Projekt „Neuer Hafen“ nur auf zwei Friedhöfen (Braubach bei Koblenz und Essen) durchgeführt. Weitere Friedhöfe sollen aber folgen. Dennoch hat die neue Regelung auch ihre Grenzen. Die Einäscherungen und Gedenkfeiern bleiben weiterhin klar voneinander getrennt. Lediglich eine gemeinsame Ruhestätte für die Urnen ist erlaubt. Eine Erdbestattung von Tieren auf Friedhöfen für Menschen ist weiterhin nicht gestattet.

 

Auch wenn in München derzeit nicht die Möglichkeit eines gemeinsamen Grabes besteht, können Tierliebhaber aber ihren treuen Freunden immerhin auf einem Tierfriedhof die letzte Ehre erweisen.