Polizeibus, © Symbolfoto

Germering: Polizei verbietet GOA-Party und stellt Drogen sicher

Die Polizei hat in Germering am Freitag eine GOA-Party verbieten lassen. Der Veranstalter änderte diese anschließend in eine Geburtstagsparty. Die Beamten kontrollierten insgesamt 140 Personen und nahmen sieben davon wegen Drogenbesitzes fest.

 

Im Laufe des vergangenen Freitags, 13.03.2015 wurde bei der Germeringer Polizei bekannt, dass in einer bekannten Ausflugsgaststätte außerhalb von Germering eine sogenannte „GOA-Party“ stattfinden soll. Diese Veranstaltung wurde in einschlägigen Foren und auf Facebook öffentlich beworben. Bis zum frühen Nachmittag hatten bereits über 250 Besucher von über 1100 Eingeladenen ihr Kommen angekündigt.

 

Nach Rücksprache mit der Stadt Germering wurde diese Veranstaltung untersagt, da eine Anmeldung bei der Stadt gänzlich unterblieben war. Dem vor Ort in der Gaststätte festgestellten Verantwortlichen, einem 26-jährigen Mann aus Gröbenzell wurde gegen 13.45 Uhr eine entsprechende Verbotsverfügung ausgehändigt. Die öffentliche Bewerbung der Party im Internet wurde daraufhin umgehend eingestellt und die Veranstaltung offiziell abgesagt.

 

Der besagte Gröbenzeller kündigte jedoch gegenüber den Vertretern der Stadt und der Polizei an, dass er dennoch ca. 200 Personen zu einer dann privaten Geburtstagsfeier in dieselbe Gaststätte einladen werde. Da der für Betäubungsmittel durchaus empfängliche Personenkreis aus der Goa-Szene nach polizeilicher Einschätzung dennoch den Weg nach Germering finden würde, führte die hiesige Polizei den gesamten Abend bis um 01.15 Uhr intensive Anfahrtskontrollen durch.

 

Das Ergebnis dieser Kontrollen liest sich wie folgt:  Insgesamt wurden im Laufe des Abends 140 Personen am Germeringer Bahnhof und an zwei weiteren Kontrollstellen einer polizeilichen Überprüfung unterzogen.  Sieben Personen wurden wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz und wegen Fahrten unter Drogeneinfluss vorläufig festgenommen.

 

Sichergestellt wurden kleine Mengen szenetypischer Partydrogen wie Amphetamine, Ecstasy sowie MDMA aber auch Haschisch und Marihuana, jeweils im einstelligen Grammbereich, sichergestellt.