Polizei Einsatzfoto Symbolbild Blaulicht

Gewaltverbrechen – Frau tot in Badewanne gefunden

Am Mittwochnachmittag wurde eine Frau tot in einer Wohnung in Anzing aufgefunden. Nach den bisher durchgeführten Ermittlungen ist davon auszugehen, dass die Frau durch Fremdeinwirkung gestorben ist. Die Kriminalpolizei Erding hat die Ermittlungen aufgenommen. Gegen einen 56-jährigen Mann erließ die Staatsanwaltschaft bereits einen Untersuchungshaftbefehl.

 

 

Am Mittwoch, gegen 13.30 Uhr, fanden Mitarbeiter des Finanzamtes Ebersberg, die im Rahmen von Durchsuchungsmaßnahmen eine Wohnung betraten,  zunächst den 56-jährigen Wohnungsinhaber nicht ansprechbar im Schlafzimmer der Wohnung vor. Nach einer sofort eingeleiteten notärztlichen Erstversorgung wurde der Mann mit Vergiftungserscheinungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

 

Im weiteren Verlauf der Wohnungsdurchsuchung entdeckten die Beamten in der Badewanne den Leichnam einer Frau. Noch am selben Tag wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II die Obduktion der Frau angeordnet und im Institut für Rechtsmedizin in München durchgeführt. Dabei wurde festgestellt, dass die Frau gewaltsam zu Tode gekommen ist.

 

Staatsanwaltschaft erlässt Untersuchungshaftbefehl

 

Auf Grund der bereits durchgeführten Ermittlungen der Kriminalpolizei Erding gilt der Wohnungsinhaber des Opfers als dringend tatverdächtig. Die Kriminalpolizei Erding ermittelt wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts. Die Staatsanwaltschaft München II stellt Antrag auf einen Untersuchungshaftbefehl gegen den 56-Jährigen. (Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord)