Verbrecher werden in München gesucht, ©  Symbolfoto

Gewaltverbrechen in Bad Reichenhall: Tatverdächtiger aus U-Haft entlassen

Seit drei Wochen wird mit Hochdruck zu den beiden Gewaltverbrechen von Bad Reichenhall ermittelt. Weit über 500 Hinweise gingen aus der Bevölkerung ein. Zwischenzeitlich war ein 21-jähriger Tatverdächtiger festgenommen worden, der heute aus der Untersuchungshaft entlassen wurde. 

Wie berichtet, sind in Bad Reichenhall in der Nacht des WM-Finales (13.7.14, bzw. 14.7.2014 – 3:00Uhr) auf offener Straße gleich zwei Personen brutalst überfallen worden. Ein 73 Jähriger wurde dabei so schwer attackiert, dass er noch vor Eintreffen eines Rettungsdienstes seinen Verletzungen erlag. Einer 17-Jährigen wurden so schwere Schnittverletzungen zugefügt, dass sie mehrere Tage nicht einmal vernommen werden konnte.

 

In den vergangenen Tagen hatte die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen und in Untersuchungshaft gesperrt, doch dieser wurde heute wieder entlassen. Zu viele Hinweise deuten auf einen anderen Täter hin.

 

Nach wie vor wurden und werden die Ermittlungen in alle Richtungen offen gehalten und weitergeführt, so die Polizei. Dabei ergaben sich nun neue Erkenntnisse, die sehr belastbar auf einen anderen Mann als mutmaßlichen Täter hindeuten und in keinem Zusammenhang mit dem Festgenommenen stehen. Nach Prüfung der neuen Entwicklung durch die Justiz wird der 21-Jährige aus der Untersuchungshaft entlassen.

 

Die im Laufe der letzten Tage neu gewonnenen Erkenntnisse deuten auf einen jungen Mann hin, nachdem zwischenzeitlich bereits intensiv gefahndet wird. Zur Person des Tatverdächtigen kann derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen noch nicht mehr gesagt werden. Wieder setzen die Ermittler jedoch auch auf die Mithilfe der Bevölkerung. Eine entsprechende Öffentlichkeitsfahndung wird derzeit vorbereitet. Um einen Erfolg nicht zu gefährden, sind zuvor jedoch noch Ermittlungen abzuarbeiten, die für die SOKO derzeit oberste Priorität haben.

 

pm /Polizei