mord haus in königsdorf absperrband mit blauem auto vor dem haus und hohen hecken, © Doppelmord in Königsdorf

Gewaltverbrechen in Königsdorf – Mann und Frau tot aufgefunden

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden ein Mann und eine Frau in einem Einfamilienhaus tot aufgefunden. Laut Polizei handelt es sich um ein Gewaltverbrechen. Die Kriminalpolizei hat eine Sonderkommission zur Aufklärung des Falls berufen.

 

Update:

 

Im Fall des Doppelmordes von Höfen bei Bad Tölz ist die Tatzeit weiter eingegrenzt worden. Während anfangs von Mittwochabend bis zum frühen Samstagmorgen die Rede war, spricht die Polizei jetzt nur noch von der Nacht zum Freitag als letztem Zeitpunkt für den mörderischen Raubüberfall. Die 76 Jahre alte Eigentümerin des Einfamilienhauses ist nach wie vor nicht vernehmungsfähig. „Sie ist in einem kritischen Zustand“, sagte Polizeisprecher Jürgen Thalmeier am Mittwoch.

 

Möglicherweise wird eine Belohnung für Hinweise zur Ergreifung der Täter ausgelobt. Zudem erhofft sich die Sonderkommission «Höfen» Hinweise auf die Täter, wenn der Mordfall am Mittwochabend in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY… ungelöst“ aufgerollt wird. Bislang hat die Kripo keine heiße Spur.

 

Bei den beiden Todesopfern handelt es sich mit hoher Warscheinlichkeit um einen alleinstehenden 81-jährigen Mann aus Nordrhein-Westfalen und eine 76-jährige Frau aus dem Raum Frankfurt, die mit der Hausbesitzerin befreundet waren. Bis jetzt steht fest, dass beide Opfer durch stumpfe Gewalteinwirkung gestorben sind. Die schwer verletzte 76-jährige Hausbesitzerin ist noch nicht vernehmungsfähig.

 

Die Sonderkommission „Höfen“ wurde nun auf rund 50 Mitarbeiter erweitert.

 

mord haus in königsdorf absperrband mit blauem auto vor dem haus und hohen hecken, © Doppelmord in Königsdorf

 

Jetzt beginnt die Feinarbeit der Ermittler. Die Beamten der Soko „Höfen“ wollen die Hintergründe des Doppelmordes in dem Weiler nahe Bad Tölz herausfinden. Eine Frau und ein Mann wurden dort ermordet, eine weitere Frau schwer verletzt. Alles deutet auf Raubmord hin.

 

 

Eine Frau und ein Mann waren dort am späten Samstagabend ermordet aufgefunden worden. Eine weitere Frau wurde bei dem Gewaltverbrechen schwer verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen liegt Raubmord nahe. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Obduktion der Leichen an. Das Ergebnis werde aber vorerst nicht mitgeteilt, sagte ein Polizeisprecher.

 

Ohne dies hielt sich die Polizei zu den Hintergründen der Tat zunächst weitgehend zurück. Sie begründete dies mit Ermittlungstaktik. Auch zur Identität der Opfer wurde nichts mitgeteilt. Nur soviel: Bei allen dreien handelt es sich um ältere Menschen. Es blieb aber offen, wie sie zueinander stehen. Aufschlüsse erwarten sich die Ermittler von der Vernehmung der Überlebenden. Zunächst war jedoch unklar, wann der Gesundheitszustand der Frau dies zulässt.

 

Nachbarn hatten die Polizei am späten Samstagabend verständigt, nachdem sie auffällige Beobachtungen gemacht hatten. Eine Streife entdeckte an dem Einfamilienhaus Einbruchsspuren. Als sich die Beamten im Haus umsahen, entdeckten sie die Leichen und die schwer verletzte Frau.

 

dpa/ad