Königsdorf, Doppelmord, Gewaltverbrechen, Höfen, © Foto: Polizei

Gewaltverbrechen in Königsdorf: Polizei lobt 10.000 Euro Belohnung aus

Nach dem brutalen Doppelmord in Königsdorf hat das Bayerische Landeskriminalamt eine Belohnung in Höhe von 10.000 Euro ausgesetzt. Hinweise werden unter 0881/640-123 entgegen genommen.

 

 

Wie berichtet hat sich in Königsdorf bei Bad Tölz ein grausames Gewaltverbrechen abgespielt. Ein Mann und eine Frau wurden dabei getötet, eine weitere Frau schwer verletzt. Alles zu dem Fall lesen Sie auch hier.

 

Update:

 

Auch die Darstellung des zweifachen Raubmordes von Höfen (Königsdorf) bei Bad Tölz in der ZDF-Sendung «Aktenzeichen XY… ungelöst» hat bisher nicht zu der erhofften heißen Spur geführt. «Wir haben knapp 20 Hinweise erhalten», sagte Polizeisprecher Jürgen Thalmeier am Donnerstag zu der Sendung am Mittwochabend. «Der große Treffer ist aber nicht dabei.» Dennoch werde den Hinweisen nachgegangen.

 

Inzwischen steht fest, dass mindestens zwei Räuber die 76 Jahre alte Hauseigentümerin und deren beide Bekannten zwischen Mittwochabend und der Nacht zum vergangenen Freitag überfielen. Während die Bewohnerin schwerst verletzt überlebte, starben die ebenfalls 76-Jährige und der 81-Jährige. Alle drei wurden massivst körperlich misshandelt.

 

Die nach wie vor nicht vernehmungsfähige Hausbesitzerin war zuletzt mehrfach in Kur gewesen. Die Sonderkommission «Höfen» erhofft sich nun Hinweise von anderen Kurgästen auf das persönliche Umfeld der Witwe. Außerdem sucht die Kripo Zeugen, die zur Tatzeit Männer mit womöglich blutverschmierter Kleidung gesehen haben könnten. (dpa)

 

Das Bayerische Landeskriminalamt hat für Hinweise, die zur Aufklärung des Verbrechens oder Ergreifung des Täters führen, eine Belohnung in Höhe von 10.000 Euro ausgesetzt.

 

  • Wer hatte vor oder während des fraglichen Tatzeitraums Kontakt, z.B. am Gartenzaun oder an der Haustür, zu Personen, die augenscheinlich nicht ins Ortsbild passen bzw. nicht in der Region wohnhaft sind?

 

  • Wer hat in diesem Zeitraum Personen oder entsprechende Fahrzeuge gesehen, die sich normalerweise nicht in Königsdorf und den angrenzenden Weilern aufhalten?

 

  • Was war nicht so, wie es normalerweise ist – andere Verhaltensweisen, Personen oder Fahrzeug?

 

Darüber hinaus ist nachfolgende Frage für die Soko „Höfen“ von Bedeutung:

 

Es ist bekannt, dass die schwer verletzte Hausbesitzerin, Frau Luise Strauch (Foto), auch überregionale Kuraufenthalte hatte.

 

Königsdorf, Doppelmord, Gewaltverbrechen, Höfen, © Foto: Polizeipräsidium Oberbayern Süd

 

  • Die Polizei ist auf der Suche nach Kontaktpersonen, die bislang keinen Kontakt zur Sonderkommission „Soko Höfen“ hatten und uns weitere Informationen zum Opfer und deren Umfeld geben können.

 

Hinweise werden von der Kriminalpolizeiinspektion Weilheim unter der Telefonnummer 0881/640-123 entgegen genommen