Gewerkschaften wollen Nahverkehr in München teilweise lahmlegen

Der Tarifkonflikt im öffentlichen Nahverkehr in Bayern weitet sich aus. Nach dem Warnstreik in Augsburg am Freitag sollen in dieser Woche auch in München U-Bahn-, Tram- und Busfahrer ihre Arbeit niederlegen.

 

Ein Sprecher der Nahverkehrsgewerkschaft bestätigte am Samstag einen entsprechenden Bericht des «Münchner Merkurs». An mindestens zwei Tagen soll der Nahverkehr der Landeshauptstadt teilweise lahmgelegt werden. An welchen Tagen, werde die Gewerkschaft Verdi erst 24 Stunden vor Beginn des Ausstands bekanntgeben.

 

Verhandlungen Anfang Juni gescheitert

 

Nach drei Runden waren die Verhandlungen der Gewerkschaften mit dem Kommunalen Arbeitgeberverband Anfang Juni abgebrochen worden. Die Arbeitgeber hatten unter anderem angeboten, die Löhne in diesem Jahr um 3 Prozent oder mindestens 90 Euro und im nächsten Jahr um 2,4 Prozent zu erhöhen. Verdi dagegen fordert für die 6500 Beschäftigten in Bayern eine Erhöhung der unteren Löhne um 120 Euro und eine weitere Steigerung um vier Prozent.

 

RG / dpa