Verbotsschild S-Bahn Gleise nicht betreten, © Foto: Bundespolizei

Gleise zum Hauptbahnhof wegen betrunkenem 17-Jährigen gesperrt

Die Gleise zum Münchner Hauptbahnhof mussten in der Nacht zum Freitag fast eine halbe Stunde gesperrt werden, da ein betrunkener 17-Jähriger auf diesen herumlief.

 

In der Nacht zum Freitag (22.07.2016) meldete ein Lokführer kurz nach Mitternacht, dass sich eine männliche Person auf den Gleisen aufhalte. Sie würde sich aus dem Bereich eines Kulturzentrums nahe der Friedenheimer Brücke in Richtung des ICE-Betriebswerkes zur Bayerstraße fortbewegen.

 

Daraufhin wurde der Zugverkehr von und zum Münchner Hauptbahnhof eingestellt, damit man nach der Person suchen konnte und diese nicht gefährdete. Bahnmitarbeiter entdeckten dann kurz vor 0:30 Uhr einen alkoholisierten 17-Jährigen und übergaben ihn der Bundespolizei.

 

Lesen Sie auch:

In München kommt es immer wieder zu zahlreichen Meldungen wegen Personen im Gleis. Oft enden diese Geschichten mit dem Tot eines Menschen.

 

Bei dem Jugendlichen wurde ein Atemalkohol von 1,82 Promille gemessen. Im Anschluss daran wurde der 17-Jährige aus Gauting an der Wohnadresse an die Mutter übergeben. Aufgrund des Vorfalls kam es zu erheblichen Verspätungen im Zugverkehr. Die Bundespolizei hat nun die Ermittlungen zu einer Ordnungswidrigkeit wegen unbefugten Aufenthaltes im Gleisbereich aufgenommen.

 

Video: Mit über 440 Kilometern ist das S-Bahnnetz Münchens das größte in ganz Deutschland. Deshalb macht die Bundespolizei mehrfach pro Woche und teilweise sogar mehrfach am Tag (auch nachts) Kontrollflüge um Personen im Gleis aufzuspüren oder um zu sehen, wo sich neue Schleichwege durch’s Gebüsch gebildet haben. Wir durften bei einem Streifenflug mit an Bord sein.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Erst am vergangenen Sonntag waren die Gleise am S-Bahnhof Truderung gesperrt worden, weil zwei Mädchen auf den Bahngleisen nach einem verlorenen Schlüssel suchten. Mehr zu dem Thema lesen Sie hier.

 

jl