Zug erfasst Rollator, © Bundespolizei

Glück im Unglück: Rollator wird von Zug erfasst

Gestern hatte ein 40-Jähriger aus Türkenfeld enormes Glück. Er stand am Bahnhof Fürstenfeldbruck zu nah am Gleis, weswegen sein Rollator von einem durchfahrendem Regionalexpress erfasst wurde. Er wurde wenige Meter mitgeschleift und fiel schließlich auf den Bahnsteig. Dabei verletzte er sich.

 

Der 40-Jährige wartete mit seinem Rollator am Bahnhof Fürstenfeldbruck zwischen den Gleisen drei und vier auf eine S-Bahn. Der Türkenfelder hielt einen, in Richtung München fahrenden, Regionalexpress für seine S-Bahn. Der Zug hatte aber keinen Halt in Fürstenfeldbruck, sondern fuhr nur durch.

 

Der 40-Jährige, der sich in Richtung des Zuges bewegt hatte, stellte seinen Rollator zu nahe an die Bahnsteigkante. Deswegen erfasste der Zug die Gehhilfe und zog den Mann mit sich. Nach wenigen Meter fiel er auf den Bahnsteig, sein Rollator wurde auf die Gleise geschleudert.

 

Der Zugführer hatte die Kollision bemerkt und den Zug nach dem Bahnhof zum Stehen gebracht. Wegen Aufräumarbeiten kam es zu einer einstündigen Sperrung der Gleise eins bis vier. Der Türkenfelder wurde unterdes in ein Krankenhaus gebracht.