Glück im Unglück: Trotz Sturz aus großer Höhe

Am frühen Dienstagabend ist ein 27-jähriger Mann bei einem tragischem Baustellenunfall schwer verletzt worden.


Der polnische Bauarbeiter war im fünften Obergeschoss eines Neubaus in der Deroystraße beschäftigt. Ein Kollege des Mannes bewegte einen Transportkorb an einem Baukran. Dieser Transportkorb nahm so viel Schwung auf, dass er den 27-jährigen Bauarbeiter traf und ihn durch ein Gerüstbrett aus dem Fenster schleuderte. Der Mann stürzte daraufhin vom Gerüst ab.

 

Glück im Unglück

 

Der Mann landete etwa vier Meter tiefer auf einer Gerüstplattform. Diese war angebracht worden, um Gerüstteile lagern zu können. Ohne die Plattform wäre der 27-Jährige circa 15 Meter tief gestürzt. Die Kollegen des Bauarbeiters riefen den Notarzt und wiesen die eintreffenden Einsatzkräfte in die komplexe Einsatzlage ein. Eine Rettungswagenbesatzung sowie die Besatzung eines Hilfeleistungslöschfahrzeugs übernahmen die Erstversorgung des Verletzten, welche im Verlauf durch einen Notarzt intensiviert wurde. Um den schwer verletzten Mann auf den Boden transportieren zu können, wurde der Kran der Baustelle eingesetzt.

 

 

In einer Schleifkorbtrage und gesichert durch die Höhenrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr wurde der Verletzte auf den Boden gebracht. Zur weiteren Behandlung wurde der Bauarbeiter in den Schockraum einer Münchner Klinik transportiert. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

mhz/Branddirektion München