© Foto: Hauptzollamt München

Goldener Fund beim Zoll am Flughafen

Schmuckstücke aus Gold im Wert von rund 10.000 Euro haben Zöllner am Münchner Flughafen während einer Kontrolle bei einer Frau mit deutscher Staatsbürgerschaft gefunden. Die 41-Jährige war von Indien nach München gereist.

 

Nach ihrer Landung ging die Frau durch den „grünen Ausgang“ für anmeldefreie Waren, wobei sie von den Zöllnern zu einer Kontrolle gebeten wurde. In der mitgeführten Handtasche entdeckten die Beamten dann 26 verschiedene Goldschmuckstücke, wie Halsketten, Armreifen und Ohrringe im Wert von rund 10.000 Euro. Flugreisende, welche einen Wert über 430 Euro nach Deutschland einführenl, müssen in der Regel durch den „roten Ausgang“ und sind verpflichtet ihre Ware dort anzumelden.

Laut Hauptzollamt München wurde gegen die 41-jährige Frau ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Der Goldschmuck wurde als Beweismittel sichergestellt. Der dadurch entstandene Steuerschaden liegt bei rund 2.250 Euro.