© Die Unbekannten haben den Igel brutal gequält.

Grausame Tierquälerei in Percha: Bierbank auf Igel abgestellt

Es ist ein heftiger Fall von Tierqäulerei, den die Polizeiinspektion Starnberg meldet. Unbekannte haben eine Bierbank auf einem lebenden Igel abgestellt. Das Tier muss noch viele Stunden gelitten haben, bis es im Laufe der Nacht starb. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen.

 

Bei diesem Anblick stellt sich die Frage, was in den Köpfen der Täter vorgegangen ist. Was hatten sie von dieser grausamen, sinnlosen Tat? In der Nacht von Montag auf Dienstag hielten sich Unbekannte in der Nähe der Gastwirtschaft Seestub’n auf. Zu dem Wirtshaus gehört ein schöner Biergarten mit Seeblick, in dem mehrere Biergarnituren stehen. Diese hatten die Täter für ihre grausame Tierquälerei verwendet.

 

Zur selben Zeit war ein Igel auf seinem nächtlichen Streifzug im Biergarten unterwegs. Was dann geschah ist schwer zu glauben: Die unbekannten Täter haben einen Biertisch auf dem Igel abgestellt. Wie man auf dem Foto sieht, hat sich die Metallstange mitten durch den kleinen Körper des Igels gequetscht. Er winselt, reißt sein Maul vor Schmerz auf. Die Täter gehen und lassen das Tier zurück. Der Igel muss im Laufe der Nacht qualvoll verendet sein. Am Dienstagmorgen entdeckten zwei Spaziergängerinnen das Tier. Sie erstatteten Anzeige.

 

Die Polizei bittet nun um Mithilfe. Wer hat in der Nacht von Montag auf Dienstag etwas von dieser grausamen Tierqäulerei im Biergarten der Seestub’n in Percha mitbekommen? Wenn Sie etwas beobachtet haben, melden Sie sich bitte bei der Polizeiinspektion Starnberg: Tel.: 08151/364-158