Polizeiabsperrband am Einsatzort, © Symbolfoto

Grausamer Mord in Unterföhring: 16-Jährige erstochen

Eine Jugendliche ist in Unterföhring bei München einem blutigen Beziehungsstreit zum Opfer gefallen. Die junge Frau sei in einem Krankenhaus ihren schweren Stichverletzungen erlegen, teilte die Polizei am Sonntag mit.

 

 

Am frühen Samstag hatte der 23 Jahre alter Freund des Mädchens unvermittelt mit einem Messer auf dieses eingestochen. Die Jugendliche erlitt schwerste Verletzungen am Hals. Das Opfer hatte bei dem Streit zuvor noch Hilfe bei einem Nachbarn gesucht. Als sie zurück in die Wohnung kamen, griff der 23-Jährige plötzlich zu dem Messer und stach unvermittelt auf seine Freundin ein.

 

Polizeibericht:

 

Am Samstag, 07.03.2015, gegen 01.30 Uhr, gerieten ein 23- jähriger Mann und seine jugendliche Freundin aus bisher unbekannten Gründen in einer Wohnung in der Fichtenstraße in Unterföhring in Streit. Das Mädchen lief aus der Wohnung und bat einen nach Hause kommenden Nachbarn um Hilfe.

 

Der Nachbar begleitete das junge Paar in die Wohnung. Dort griff der 23-Jährige völlig überraschend zu einem Messer und fügte dem Mädchen lebensgefährliche Verletzungen am Hals zu. Der Nachbar reagierte spontan und leistete Erste Hilfe, bis die Rettungskräfte eintrafen.

 

Der Tatverdächtige konnte noch am Tatort festgenommen werden. Die Jugendliche ist inzwischen im Krankenhaus an ihren schweren Verletzungen verstorben – laut mehreren Medienberichten handelt es sich um eine 16-Jährige.

 

Die Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen.