Fleisch auf einem Grill

Grillunfall: 78-Jährige stribt in Klinik

Stephanskirchen im Landkreis Rosenheim: Bei einem folgenschwerer Grillunfall ist eine 78 Jahre alte Frau ist in einem Krankenhaus an ihren schweren Brandverletzungen gestorben.

 

Als eine Familie in Stephanskirchen im Juli einen gemütlichen Nachmittag mit Grillen verbringen wollten, war es im Ortsteil Schloßberg der oberbayerischen Gemeinde zu einer Stichflamme gekommen. Eine 78-jährige Frau aus Rosenheim befand sich zu diesem Zeitpunkt genau neben dem Grill und erlitt durch das feuer schwerer Verbrennungen. Sie musste zur Behandlung in eine Spezialklinik gebracht werden.

 

Ende Juli hatte die Familie in Stephanskirchen (Landkreis Rosenheim) grillen wollen. Plötzlich kam es aus noch unbekannter Ursache zu einer Stichflamme. Die 78-Jährige, die in der Nähe des Grills gestanden hatte, erlitt dabei schwere Verbrennungen. Die Frau sei am Dienstag in einer Spezialklinik gestorben. Jetzt untersucht die Kriminalpolizei, wie es zu dem Grillunfall kommen konnte.  In den frühen Morgenstunden des gestrigen Dienstag teilten die behandelnden Ärzte mit, dass die Frau dort verstarb. Jetzt untersucht die Rosenheimer Kriminalpolizei, wie es zu dem Grillunfall kommen konnte, denn das ist bisher noch völlig unklar.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Eine 62-jährige Frau aus Gilching feierte im Mai mit einigen Gästen eine private Grillfeier. Nach dem Grillen stellte die Gastgeberin den Grill mit den noch heißen Kohlen in einen geschlossenen Wintergarten, um die Wärme des Grills zu nutzen. Lesen Sie dazu:

Kohlenmonoxidvergiftung: „Grillfeier“ im Wintergarten endet im Krankenhaus