© Symbolfoto

Großeinsatz in Ohlmüllerstr: Zwei Tote – Polizei befrägt nun Zeugen

In der Ohlmüllerstraße nahe des Mariahilfplatzes in München kam es gestern zu einem Großeinsatz. Auf einer Baustelle sind Schüsse gefallen und zwei Menschen ums Leben gekommen – darunter laut Polizei auch der mutmaßliche Täter. Für die Bevölkerung bestand keine Gefahr, die Beamten hatten die Lage im Griff, sagte eine Sprecherin. 


 

Update 22.02.2019:

Die Polizei befrägt nun Zeugen. Dabei handelt es sich vor Allem um Angehörige und Mitarbeiter auf der Baustelle. Die Polizei bestätigte, dass der Schütze ein 29-jähriger Architekt und sein Opfer ein 45-jähriger Polier waren. Grund für die Schießerei könnte eine geplante Entlassung des Architekten gewesen sein. Auch die Frage nach der Herkunft der Pistole steht im Zentrum der Ermittlungen.

 

Erstmeldung:

 

 

Zwei Männer sind bei Schüssen auf einer Baustelle in München ums Leben gekommen. Auch der mutmaßliche Schütze sei unter den Toten, heißt es von Seiten der Polizei. Die Schusswaffe sei gefunden worden. Am Morgen hatten mehrere Anrufer die Schüsse gehört und daraufhin die Polizei verständigt. Mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften eilten die Beamten dann zu der Baustelle in der Ohlmüllerstraße – teilweise mit Schutzausrüstung und schweren Waffen. Zwischen Baucontainern habe man dann die Leichen der Männer gefunden. Aus Polizeikreisen erfuhr münchen.tv, dass es sich um einen Architekten und einen Polier der Baustelle handelt. Scheinbar habe man dem Architekten kündigen wollen, woraufhin es zu einem Streit kam. Dies ist bisher nicht offiziell bestätigt. Die Mordkommission ermittelt.

 

Aufgrund des Einsatzes waren zwischenzeitlich mehrere Straßen gesperrt. Diese wurden nun wieder freigegeben.

 

Ab 18 Uhr berichten wir ausführlich in unseren Nachrichten münchen heute.