Grüne fordern bayernweites Schülerticket für 365 Euro pro Jahr

Für 365 Euro sollen Bayerns Schüler und Auszubildende nach Ansicht der Grünen im Landtag künftig ein Jahr lang alle Busse und Bahnen im Freistaat nutzen können.

 

«Wir wollen damit auch junge Menschen langfristig an den Öffentlichen Verkehr binden – damit sie auch als Erwachsene weiterhin den ÖPNV rege nutzen», sagte Markus Ganserer, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion, am Freitag in München. Der Vorschlag orientiert sich an einer seit dem Schuljahr 2017/18 gängigen Praxis aus Hessen.

 

Das einheitliche Ticket solle auch für alle im Bundesfreiwilligendienst bayernweit uneingeschränkt und auch außerhalb der Schulzeit, an den Wochenenden und in den Ferien nutzbar sein. «In Zukunft kann dann auch das Elterntaxi mal öfter in der Garage bleiben – das hilft den Verkehr auf den Straßen und auch die Nerven der Eltern zu entlasten.» Ein von den Grünen beauftragtes Gutachten beziffert die Kosten für den Freistaat auf eine Spanne zwischen 10 und 30 Millionen Euro pro Jahr.

 

Die Grünen fordern bereits seit längerem ein bayernweit gültiges Ticket für Schüler- und Auszubildende, bislang scheiterte der Wunsch aber immer an der Ablehnung der Staatsregierung. Kürzlich hatte aber auch Ministerpräsident Markus Söder (CSU) angekündigt, sich für ein bayernweites Ticket einsetzen zu wollen.

dpa