Grüne Weihnachten – warum man sich trotzdem freuen kann

München – Weiße Weihnachten wird es auch in diesem Jahr in Bayern nur selten geben. Stattdessen rechnet der Deutsche Wetterdienst meist mit einem grünen und sogar leicht verregneten Heiligabend im Freistaat. Doch das muss kein Grund zur Traurigkeit sein: Auch eine grüne Weihnacht mit deutlichen Plus-Graden kann Vorteile haben.

 

 

  • weil dann alle schneller und sicherer zu ihren Verwandten reisen können.
  • weil auch die Bahn – hoffentlich – problemlos fahren wird. Kaputte Klimaanlagen und vereiste Oberleitungen sollten einem reibungslosen Weihnachtsverkehr jedenfalls nicht im Wege stehen.
  • weil man so auch an Weihnachten Schuhe mit hohen Absätzen tragen kann, ohne auf Eis und Schnee auszurutschen.
  • weil die farbenfrohe Landschaft dann viel besser zum bunten Geschenkpapier und vor allem zum Christbaum passt.
  • weil sich so auch die Winterdienste auf ruhige Weihnachten freuen dürfen – und kein Splitt auf den Straßen liegt.
  • weil grüne Weihnachten gut für die Umwelt sind – denn weniger Skifahrer werden über die örtlichen Pisten jagen.
  • weil dann niemand bei der Schneeballschlacht einen Schneeball ins Gesicht bekommen kann.
  • weil ein Großteil der Weltbevölkerung jedes Jahr Weihnachten ohne Schnee feiert – nicht zuletzt die Menschen in Bethlehem, wo Jesus zur Welt gekommen sein soll.
  • weil Grün die Farbe der Hoffnung ist – und Hoffnung kann es nie genug geben.

 

 

dpa/lby