Grünen stellen M-WLAN-Antrag für Sperrengeschosse in München

Die Stadtratsfraktion Die Grünen-rosa Liste hat im Rathaus einen Antrag auf eine Ausdehnung des M-WLAN’s gestellt. Die Stadtwerke sollen damit beauftragt werden. Die Grünen sehen darin eine Chance zumehr Aufenthaltsqualität an Münchens Bahnhöfen.

München – Die Stadtratsfraktion Die Grünen-rosa liste hat im Rathaus einen Antrag auf eine Ausdehnung des M-WLAN’s gestellt. Nachdem eine solche Verbindung an den Münchner Bahnhöfen Marienplatz, Karlsplatz (Stachus), Odeonsplatz und Sendlinger Tor ohnehin schon oberirdisch existiert, fordern Florian Roth und Dominik Krause nun eine Ausweitung auf das Sperrengeschoss. Es soll dann auch für künftige neue Bahnhöfe gelten, für die das M-WLAN zur Verfügung stehen soll.

 

Wie Stadtwerker und M-Net stets betonen würden, kommt das M-WLAN in der Bevölkerung hervorragend an. Jedoch stehe das öffentliche, kostenlose Angebot nur oberirdisch zur Verfügung, so die Antragssteller. In den Sperrengeschossen würden sich aber zu jeder Tages- und Nachtzeit sehr viele Leute auf, die auf die Bahn warten, an Ständen einkaufen, Konzertkarten abholen, etwas zu konsumieren oder sich im Regen unterzustellen.

 

Technischen Möglichkeiten bestehen bereits

 

Das Schlagkräftigste Argument der Grünen dürfte jedoch wohl sein, dass diese Menschen neben allen anderen Erleidchterungen, die das M-WLAN mit sich bringen würde, im Internet nach der nächsten MVV-Verbindung schauen könnten, eine App zu laden um Tickets zu buchen oder – falls es sich um weit gereiste Passagiere ahndelt – ein Bild via Internet in die Heimat schicken könnten.

 

Grundsätzlich bestehe so die Möglichkeit die Aufenthaltsqualität der Fahrgäste zu erhöhen – speziell an großen Flächen wie dem Stachus. Da bereits oberirdisch alle technischen Möglichkeiten geschaffen wurden, wäre die Ausweitung auf das Sperrengeschoss nach Auffassung der Antragssteller kein aufwändiges Unterfangen und schnell zu realisieren.

 

make