Gurlitt-Sammlung größer als gedacht

Die kostbare Sammlung von Cornelius Gurlitt ist noch größer als bislang angenommen. Auch in seinem Haus in Salzburg befanden sich nach Angaben von Gurlitts Sprecher bis vergangenen Montag mehr als 60 wertvolle Kunstwerke – darunter Bilder von Monet, Renoir und Picasso.

 

Wie münchen tv berichtete, wurden im November 2013 in Gurlitt´s Wohnung in München zahlreiche Kunstwerke gefunden, die von der Staatsanwaltschaft Augsburger teilweise als NS-Raubkunst eingestuft wurden.

 

Den ausführlichen Bericht zu den damaligen Ereignissen sehen Sie hier.

 

Chagall, Picasso, Dürer, Marc und noch viele mehr gehörten zu den gefundenen Meisterwerken.  Unter anderem waren sogar bisher völlig unbekannte Werke darunter.

 

 

jn / dpa