Polizeiwagen im Einsatz, © Symbolfoto

Haar: Massenschlägerei in Asylbewerberunterkunft

Mit Holzstangen und Stromkabeln bewaffnet gingen Montagabend Asylbewerber in einer Flüchtlingsunterkunft in Haar aufeinander los. Ein Großaufgebot der Polizei konnte Schlimmeres verhindern.

 

Am Montag kam es gegen 21.15 Uhr zu Streitigkeiten zwischen einigen Bewohnern. Bei der folgenden körperlichen Auseinandersetzung wurden unter anderem Holzstangen mit Nägeln und Verlängerungsstromkabel eingesetzt. Die Polizei wurde von den dortigen Sicherheitskräften informiert.
Derzeit wird davon ausgegangen, dass sechs pakistanische Staatsangehörige im Alter von 20 bis 30 Jahren auf mindestens vier Personen afrikanischer Herkunft losgegangen sind. Die Männer stammen aus Nigeria und dem Senegal und sind zwischen 26 und 32 Jahre alt.

 

Bislang erlitten einige Personen Schnitt- bzw. Stichverletzungen an den Händen. Fünf Personen wurden zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Die polizeilichen Ermittlungen zum Grund und dem Verlauf der Auseinandersetzung liegen noch am Anfang. Durch die zunächst unklare Meldungslage eilten mehrere Einsatzeinheiten zu der Asylunterkunft.

 

Nachdem der Sachverhalt aufgeklärt war, konnte durch das vorhandene Polizeiaufgebot schnell eine Beruhigung der Stimmung erreicht werden. Die mutmaßlichen Drahtzieher und zugleich Haupttäter, drei Pakistaner, wurden festgenommen und werden heute dem Haftrichter vorgeführt.

 

rg / polizei