Polizeiwagen im Einsatz

Haar: Nach Schusswaffengebrauch in Klinik – Polizei veröffentlicht Einsatzbericht

Nachdem ein Patient in einer Klinik in Haar durch eine Schusswaffe eines Polizisten verletzt wurde, hat die Polizei nun ihren Bericht zu dem Einsatz veröffentlicht. 

 

Offizieller Einsatzbericht der Polizei:

 

Am Dienstag, 11.11.2014, gegen 01.40 Uhr, erhielt die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums München über den Notruf die Mitteilung, dass ein Patient einer Klinik in Haar, einen Suizid-Versuch unternommen hat und sich nicht behandeln lassen will. Beim Eintreffen der Polizeistreife stand ein 41-jähriger Patient mit einer abgebrochenen Glasflasche und Scherben einer Glasscheibe in der Hand im Krankenhaus. Dieser hatte sich mit der Glasflasche Schnittwunden am Hals, in der Absicht sich umzubringen, zugefügt.

 

Die Polizeibeamten versuchten mit dem 41-Jährigen ins Gespräch zu kommen und ihn zur Aufgabe zu bewegen. Er war jedoch nicht zugänglich und ging plötzlich mit der abgebrochenen Flasche und den Scherben auf die Polizisten los.

 

Einer der Beamten konnte den Angreifer nur durch einen Schuss aus der dienstlichen Waffe stoppen. Der 41-jährige Verletzte kam mit einem Notarzt in ein Münchner Krankenhaus.

 

Die eingesetzten Polizeibeamten wurden bei dem Einsatz nicht verletzt.

Die Staatsanwaltschaft München I führt zusammen mit dem Bayerischen Landeskriminalamt Voruntersuchungen zum Schusswaffengebrauch durch.