Ein Taxischild, © Symbolfoto

Haftbefehl wegen versuchten Mordes – Taxifahrer fährt Fußgänger absichtlich an

Der 58-jährige Taxifahrer, der vergangene Woche einen 25-jährigen Passanten in der Franzstraße in Schwabing nach einem Konflikt mit dem Auto anfuhr, sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft stufte die Tat als versuchtes Tötungsdelikt ein und erließ einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes gegen den Mann.

 

Nach ersten Zeugenaussagen und die Prüfung durch die Staatsanwaltschaft, wurde die Tat des Taxifahrers von Schwabing nun endgültig als versuchtes Tötungsdelikt eingestuft. Die Ermittlungen wurden an die Mordkommission übertragen. Der Taxifahrer wurde aufgrund eines Haftbefehls wegen versuchten Mordes vergangene Woche in Untersuchungshaft genommen, die Ermittlungen laufen. Der Verletzt wurde mittlerweile wieder aus dem Krankenhaus entlassen.

 

Wie bereits berichtet, wurde am Sonntag den 28. August ein junger Mann nach einer kleinen Auseinandersetzung mit einem Taxifahrer frontal angefahren. Der Passant schlug mit seiner Hand auf die rechte Seite des vorbeifahrenden Taxis. Dieses bog zuvor mit überhöhter Geschwindigkeit in die Franzstraße in Schwabing ein. Nachdem der Taxi-Fahrer den Passanten daraufhin offensichtlich mit Absicht umfuhr, flüchtete dieser zunächst. Kurze Zeit später stellte er sich jedoch selbst bei der Polizeiinspektion. Der junge Mann musste mit erheblichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.