Hashtag OB-Check: So gut verstehen die Kandidaten für München die Jugend

Es ist Freitag Abend.

Was machen Jugendliche da? Gehen sie tatsächlich nur feiern und fangen viel zu früh mit dem Trinken an? Unterhalten Sie sich wirklich nur noch in „#“ bzw. Hashtags und Facebook-„Kommies“?

Die Bürgermeisterkandidaten der CSU, SPD, FDP und der Grünen durften ihren Freitag damit verbringen, sich einmal damit auseinander zu setzen, wie nah sie denn wirklich dran sind an der Münchner Jugend.

Sabine Nallinger (Grüne), Dr. Michael Mattar (FDP), Dieter Reiter (SPD) und Josef Schmid (CSU) mussten Farbe bekennen bei Themen wie „Freiraum für Jugendliche“ und „Schule und Bildung“.

Der älteste der Kandidaten im Bunde „Bürgermeister in Spe“ ist der liberale Michael Mattar mit immerhin über sechzig.

Es folgt Dieter Reiter (selbst drei Kinder), der die Kommunalwahl noch mit 55 Jahren für die SPD bestreitet.

Sabine Nallinger (zweiTöchter) ist mit knapp Ü 50 auf Platz drei, was das Alter betrifft und Josef Schmid (zwei Kinder) tritt mit seinen 44 Jahren schon zum zweiten Mal an.

Dennoch: Alle sind sie von ihrer Jugend schon so das eine oder andere Jahr entfernt.

Jetzt mussten sie alle sich einem Jugendquiz stellen. Und das an einer Videospiel-Konsole.

Dieses generationenübergreifende Spektakel wollte sich münchen.tv natürlich nicht entgehen lassen.

Deshalb haben wir unserer Reporterin Anja Guder zum #OB-Check geschickt.

Hier und natürlich bei münchen heute gibt es dann den Bericht zu sehen und die Antwort auf die Frage, welcher OB-Kandidat denn nun am nähesten bei der Jugend dran ist.