Die Bundespolizei am Hauptbahnhof München , © Symbolbild - Foto: Bundespolizei

Hauptbahnhof: Dieb droht Polizisten mit Waffe

München – Am Donnerstagvormittag verhinderte eine aufmerksame Mitarbeiterin eines Coffee Shops am Münchner Hauptbahnhof den Diebstahl von Gepäckstücken. Als Bundespolizisten den Tatverdächtigten stellten, drohte dieser mit einer Waffe, die es gar nicht gab.

 

Ein 29-jähriger Chinese, der in der thüringischen Goethestadt Ilmenau wohnt, hatte gegen 10 Uhr in einem Coffee Shop auf der Empore des Münchner Hauptbahnhofes seinen Koffer und seine Laptoptasche im Thekenbereich stehen gelassen. Als ein 53- jähriger aus den oberbayrischen Bergen die Gepäckstücke an sich nahm, alarmierte eine aufmerksame 28-jährige Mitarbeiterin des Coffee Shops die Bundespolizei.

 

Eine Streife konnte den Mann vor Ort stellen und den Sachverhalt aufnehmen. Der Tatverdächtige leugnete den versuchten Diebstahl. Koffer und Laptoptasche, die der 53-jährige bei sich trug, konnten aber zweifelsfrei dem Chinesen zugeordnet werden. Als die Beamten die Identität des aggressiven Mannes aus dem Chiemgau feststellen wollten,  bedrohte dieser die Uniformierten verbal. Dann drohte er, die Beamten  umzubringen und gab an, eine Waffe bei sich zu haben. Als der 53-jährige versuchte, in eine bei sich tragende Tasche zu greifen, überwältigten ihn die Bundespolizisten mittels körperlicher Gewalt.

 

Bei dem Mann wurde keine Waffe gefunden. Er muss sich nun wegen Diebstahl, Bedrohung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamten verantworten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der Chiemgauer die Wache wieder verlassen.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

München – Am Donnerstagmorgen konnten zwei junge Syrier am Hauptbahnhof München vorläufig festgenommen werden. Sie hatten versucht, einer syrischen Familie Reisepläne und ein Bayernticket in betrügerischer Absicht als Fahrschein nach Amsterdam zu verkaufen. Mehr dazu hier.