G7: Grenzkontrollen wieder möglich, © Foto: Bundespolizei

Hauptbahnhof München: Zucker, Milch und Prügel

Ein 43-Jähriger aus Dachau hat am Hauptbahnhof versucht, von einem Kaffeestand Zucker und Milch zu stehlen. Als ihn ein Verkäufer erwischt hatte, rastete der Mann vollkommen aus und wurde gewalttätig.

Zwei Dosen Kaffeemilch und eine Dose Pfefferspray

Zugetragen hat sich der skurille Vorfall am Sonntag Morgen, kurz nach null Uhr Mitternacht:

Ein 43 Jahre alter Mann kommt zu einem Verkaufsstand in der Bahnhofshalle, und nimmt sich zwei Dosen Kaffemilch und Zucker. Nur war er offensichtlich kein Fan von Kaffee. Er wollte nämlich wieder verschwinden, ohne sich einen Becher zu kaufen.

Einem Verkäufer fiel das auf und er sagte dem Mann, dass er die Sachen zurücklegen möge, weil es Zucker und Milch nur beim Erwerb von Kaffee umsonst dazu gebe.

Scheinbar empfand das der 43-Jährige aus Dachau als eine Art Affront und rastete aus:

Er feuerte mehrere Beleidigungen und auch Drohungen in Richtung des Angestellten des Shops und bespuckte ihn sogar.

Als eine Streife der DB-Bahnsicherheit den furchterregenden Milch-und-Zucker-Räuber bemerkte und zur Raison bringen wollte, machte ihn das nur noch wütender.

Erst beleidigte er die Sicherheitskräfte, bespuckte auch die beiden und ging dann zum Angriff über.

Einen 33 Jahre alten Sicherheitsmann der Bahn erwischte er mit einem Schlag auf der Nase.

Die Bundespolizei musste übernehmen.  Die Präsenz der Polizeibeamten brachte den Mann aber keineswegs wieder runter: Er schrie und wehrte sich so lange, bis die Polizisten ihn gefesselt hatten und zur Wache trugen.

Da gingen die Beleidigungen und Drohungen weiter.

Außerdem fanden die Beamten in der Jackentasche des Dachauers eine Dose Pfefferspray, die er wohl nicht dabei hatte, um seinen Kaffee zu würzen.

Ihn erwartet jetzt eine Anzeige wegen Diebstahl mit Waffen, Widerstand, mehrfacher Beleidigung sowie Nötigung.

adc / BuPo