Münchner Hauptbahnhof

Hauptbahnhof – Tram erfasst Passanten

Am Mittwochabend kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Straßenbahn und einem Passanten am Hauptbahnhof. Eine Tram erfasste einen Mann, der daraufhin in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

 

 

Etwa um 20.20 Uhr am Mittwochabend kam es zu einem Zwischenfall am Hauptbahnhof. An der Haltestelle Hauptbahnhof Süd fuhr die Tram (Linie 18) in Richtung Gondrellplatz. Währenddessen wollten ein Mann und eine Frau bei Rotlicht die Gleise überqueren. Der Trambahnfahrer löste ein Klingelsignal aus, um den Passanten zu warnen.

 

Doch der Mann sowie seine Begleiterin zeigten keine Reaktion. Dadurch erfasste die Straßenbahn den Mann frontal, wobei der Verunglückte mit dem Kopf gegen das Frontfenster der Tram stieß. Auf Grund seiner Verletzungen musste der Mann in ein Krankenhaus gebracht werden. Seine Begleiterin blieb unverletzt.

 

Durch den Unfall kam es zu zahlreichen Verspätungen. Um ein Verkehrschaos so weit wie möglich zu vermeiden, endeten die Fahrzeuge der Linie 18, die aus Richtung Westend kamen, an der Hermann-Lingg-Straße. Die Trambahnen, welche vom Effnerplatz heranfuhren, stoppten am Karolinenplatz. Auch die Linie 19 war von dem Zwischenfall betroffen. Auch die Linie 19 endete vorzeitig. Um circa 20.40 Uhr konnten die Fahrzeuge wieder planmäßig fahren, auch wenn es noch zu Verspätungen kam.

 

Bereits vor knapp zwei Wochen ereignete sich ein schwerer Trambahnunfall. Damals entgleiste eine Straßenbahn und krachte in ein Haus.