Bahnsteig S-Bahn Hauptbahnhof, © Symbolbild. Foto: Polizei

Hauptbahnhof: Wohnsitzloser attackiert 27-Jährige

Am Dienstag griff am Hauptbahnhof ein Wohnsitzloser einer 27-Jährigen unvermittelt in die Haare und zog ihre Köpfhörer gewaltsam aus den Ohren. Als sie sich dagegen wehrte, schlug ihr der Mann ins Gesicht.

 


Am Dienstagabend saß eine 27-Jährige aus dem Landkreis Starnberg am Mittelbahnsteig der S-Bahn-Haltestelle am Hauptbahnhof und arbeitete an ihrem Laptop. Plötzlich näherte sich ihr ein 24-jähriger Wohnsitzloser aus Sachsen-Anhalt von hinten und soll ihr in die Haare gegriffen und dabei ihre Kopfhörer gewaltsam aus den Ohren gezogen haben.

 

Daraufhin wies die 27-Jährige den ihr unbekannten Mann deutlich und unmissverständlich darauf hin, dass er dies unterlassen solle. Infolgedessen schlug ihr der junge Mann unvermittelt ins Gesicht. Ein 51-Jähriger bemerkte den Vorfall und stellte sich sogleich schützend zwischen die Frau und den Wohnsitzlosen und rief gleichzeitig lautstark um Hilfe.

 

Die Geschädigte und der Zeuge liefen anschließend ins Zwischengeschoss des Hauptbahnhofs München, wo eine zivile Streife der Deutsche-Bahn-Sicherheit auf die beiden aufmerksam wurde. Die DB-Mitarbeiter machten sich auf die Suche nach dem 24-Jährigen und hielten diesen bis zum Eintreffen der Bundespolizeistreife fest. Dabei beleidigte der zeitweise aggressiv wirkende Wohnsitzlose die DB-Mitarbeiter massiv.
Die Bundespolizisten nahmen den 24-Jährigen anschließend in Gewahrsam. Die Beamten konnten keine Alkoholisierung feststellen. Gegen den Mann aus Sachsen-Anhalt wird jetzt wegen Körperverletzung und Beleidigung ermittelt.