Helfer will schlichten und landet im Krankenhaus – Zeugenaufruf nach brutaler Schlägerei

Mehrere Tage Krankenhausaufenthalt und eine Liste an Verletzungen – ein 33-Jähriger wollte eingreifen, als drei Männer auf jemanden auf dem Boden eintraten – mit verheerenden Konsequenzen. Nun sucht die Polizei Zeugen.

 

Ein 33-jähriger war am Sonntag  (06.09.2015, gegen 02.30 Uhr) zusammen mit seiner Freundin und zwei weiteren Bekannten vor einem Lokal in der Sonnenstraße beim Rauchen. Hierbei beobachteten sie, wie ein ihnen unbekannter Mann vor einer Gruppe anderer Männer davonlief. Bei dieser Gruppe handelt es sich nach ihren Angaben um mindestens drei südländisch aussehende Männer im Alter von ca. 30 Jahren.

 

Die Gruppe holte den Mann ein und es kam zu einer Streiterei. Im Laufe des Streits wurde der unbekannte Mann auf den Boden geworfen, mit Füßen getreten und mit Fäusten geschlagen. Der Kaufmann und ein Bekannter griffen nun ein und wollten schlichten. Sie versuchten die Täter vom unbekannten Mann wegzuziehen.

 

Daraufhin nahmen die Täter ihr neues Opfer, den 33-jährigen Kaufmann, in den Focus. Auch er wurde zu Boden geworfen und massiv mit Fußtritten und Faustschlägen traktiert. Der 33-Jährige wurde erheblich verletzt. Er erlitt eine Fraktur des Fußgelenks sowie zahlreiche Prellungen. Außerdem zerbrach seine Brille. Er musste in einer Klinik operiert werden und befand sich vier Tage in stationärer Behandlung. Zu Hause bekam er Atemprobleme und musste sich wegen einer Lungenembolie erneut sieben Tage stationär ärztlich behandeln lassen. Der unbekannte Mann sowie die unbekannten Täter entfernten sich vom Geschehen.

 

Täterbeschreibung:

 

Drei Männer im Alter von ca. 30 Jahren, und ca. 170-180 cm groß.

 

Zeugenaufruf:

 

Zeugen, insbesondere der unbekannte Geschädigte, werden dringend gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.