© Eisbär Nela beim Verladen- Foto Marc Müller/Tierpark Hellabrunn

Hellabrunner Eisbärenzwillinge auf Reisen – beide wohlbehalten angekommen

Nela und Nobby hatten dank bester Vorbereitungsmaßnahmen eine gute Reise. Nun beginnt für sie ein neues Leben mit neuen Artgenossen und eigenen Revieren.

 

 

Wir berichteten bereits über den Umzug der beiden Hellabrunner Eisbären Nela und Nobby. Dieser ist nun vollendet und die beiden sind gut in ihren jeweiligen neuen Heimaten angekommen.

Der Umzug der beiden Eisbären eilte schon, da sie sich, wie in freier Natur, von ihrer Mutter trennen und eigene Reviere suchen mussten.
Die Reise verlief ohne Komplikationen, da schon deutliche Vorarbeit geleistet wurde. Die beiden Bären bekamen schon seit Wochen „Kistentraining“, um sich an ihre Transportkisten zu gewöhnen und zu erkennen, dass diese keine Gefahr für sie bedeuten.

Dieses Training hatte sichtlichen Erfolg, denn als Nela am Tag des Umzugs als erstes verladen werden sollte, ging sie schnurstracks und ohne Angst in ihre Kiste. Dann musste sie noch in ihre Transportbox umsteigen. Obwohl diese Situation neu für sie war, meisterte sie, mit ein paar guten Zurufen ihrer Pfleger, auch diese kleine Herausforderung. Selbst die Fahrt mit dem Gabelstapler und die Verladung in den LKW meisterte sie relativ gelassen.

Ich Bruder Nobby war da etwas vorsichtiger und misstrauischer. Er stellte die Geduld seiner Pfleger auf die Probe, denn er hatte einen Fuß außerhalb seiner Transportkiste gelassen, sodass sich die Türe nicht schließen ließ. Schließlich konnte dann auch Nobby in den speziell dafür ausgerüsteten LKW verladen werden.

 

© Nobby in seiner Transportbox- Foto Marc Müller/Tierpark Hellabrunn

 

Während der Fahrt waren beide Eisbären ruhig und enstspannt. Das lange Training hat sich somit laut Zoodirektor Rasem Baban ausgezahlt. Der Zoodirektor und die Pfleger hatten die beiden während der letzten 2 Jahre stark ins Herz geschlossen, weswegen der Abschied nicht einfach war.

Alle sind aber davon überzeugt, dass es den beiden in ihrem neuen Zuhause sehr gefällt. Nela ist jetzt im holländischen Emmen. Sie hat nun Zeit, sich in aller Ruhe an die neue Umgebung zu gewöhnen. Bald wird sie auch ihre zwei gleichaltrigen Spielgefährtinnen kennenlernen, die bereits in Emmen leben. Sie werden sich zuerst einmal durch Gitter beschnuppern können.

Nobby kann auch erst einmal die neue Umgebung erkunden, bevor er gemeinsam mit einem weiteren
männlichen Eisbären eine Junggesellen-Gruppe gründen wird.