Blick vom Fahrrad auf den eigenen Lenker, © Symbolbild

Herabfallende Betonfertigteile verfehlen Radfahrerin nur knapp

Das Vorhaben mehrere Hundert Kilogramm schwere Teile mit einem Kran auf rund 50 Meter Höhe zu ziehen missglückte zwei Arbeitern einer Baufirma. Die Betonteile lösten sich aus der Sicherung und verfehlten nur knapp eine Radfahrerin.

 

Ramersdorf: Am Donnerstag, gegen 08.30 Uhr, wurden auf einer Baustelle in der Rosenheimer Straße Betonfertigteile mit einem Lkw angeliefert. Der Lkw stand dazu unmittelbar neben dem Radweg. Zwei Arbeiter der Baufirma hängten vier sogenannte Deckenschaltische mit einer Größe von ca. 2,40 m x 5,40 m und ein Gewicht von ca. 500 Kilogramm je Stück an Hebelgurten ein. Der Kranfahrer wollte diese rund 50 Meter hoch auf den Rohbau heben.

 

Als die Teile bereits etwa 20 Meter angehoben waren, rutschten sie aus den Schlaufen und fielen nach unten auf den Rad- und Gehweg. Hierbei durchschlugen sie eine Kabelbrücke und streiften den Lkw. Es entstand ein Sachschaden von ca. 7.000 Euro.

 

Zur gleichen Zeit befuhr eine 25-jährige Münchnerin mit ihrem Fahrrad den dortigen Radweg. Die Schalungsteile krachten unmittelbar vor ihr auf den Boden. Sie konnte nicht mehr bremsen und prallte mit ihrem Rad gegen das Hindernis, wodurch sie zu Sturz kam. Durch den Unfall wurde sie verletzt und kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Das Fahrrad wurde leicht beschädigt. Das Kommissariat 13 hat vor Ort die Ermittlungen aufgenommen. Es wird derzeit davon ausgegangen, dass die Ladung nicht richtig gesichert war.

mhz