Vogelgrippe, Ente, Virus, Geflügel, Teich, Wildtier, Erpel, © Die Zahl der erkrankten Tiere steigt weiter an.

Hochansteckende Vogelgrippe breitet sich weiter in Bayern aus

Die Vogelgrippe breitet sich in Bayern weiter aus. Inzwischen wurde die hochansteckende Variante H5N8 in neun Landkreisen und Städten bestätigt, wie ein Sprecher des Landesamtes für Gesundheit am Montag in Erlangen sagte.

 

Zu den betroffenen Landkreisen gehören inzwischen auch Nürnberg und Ingolstadt sowie der Landkreis Landshut. Bereits bekannt waren solche Fälle in den Landkreisen Lindau, Starnberg, Rosenheim, Traunstein, Miesbach und Freising.

 

Verdachtsfälle meldet das Landesamt aus den Landkreisen Augsburg, Ostallgäu, Rottal-Inn, Neuburg-Schrobenhausen und Weilheim. Die hier gefunden toten Wildvögel wurden zur Bestätigung und weiteren Bestimmung des Typs an das Nationale Referenzlabor geschickt, das Friedrich-Loeffler-Institut. Wegen der Geflügelpest gilt seit Freitag in Bayern eine allgemeine Stallpflicht für Haus- und Nutzgeflügel. Für den Menschen ist der Erreger ungefährlich.

 

dpa