Hochwasser im Netz

Wer aktuelle Informationen sucht, der findet sie oft in sozialen Netzwerken. So auch beim Thema Hochwasser: Medien und Betroffene posten via Facebook und Twitter rund um die Uhr die aktuellsten Entwicklungen. Die „Infoseite – Hochwasser 2013 in Bayern“ auf Facebook registrierte innerhalb kürzester Zeit knapp 80.000 „Fans“, die sich gegenseitig über die Entwicklungen auf den Laufenden halten. Und auch auf Twitter trudeln unter dem Hashtag #Hochwasser sekündlich neue Informationen ein – heute morgen meldet die SZ:

Auch Twitter-User veröffentlichen Fotos und aktuelle Informationen aus den betroffenen Gebieten:

 

 

Ebenfalls über die sozialen Netzwerke ergehen Aufrufe an die Bevölkerung, für die betroffenen Gebiete zu spenden oder gleich selbst mit anzupacken:

Im Nachbarland Tschechien steigt die Flut ebenfalls, die Moldau in der Hauptstadt Prag überschwemmt die Straßen.

Titelfoto: Marquartstein im Chiemgau