Horst Seehofer zeichnet 140 Lebensretter aus

Ministerpräsident Horst Seehofer zeichnet am heutigen Mittwochvormittag um 11.00 Uhr in der Münchner Residenz 140 Lebensretter aus. 52 Menschen aus Bayern haben anderen das Leben gerettet und erhalten dafür die Christophorus-Medaille. Mit der Bayerischen Rettungsmedaille werden 88 Helfer geehrt, die bei der Rettung anderer ihr eigenes Leben riskiert haben. «Lebensretter sind wahre Helden des Alltags und Vorbilder unserer Gesellschaft», betonte Seehofer.

 

Der jüngste Lebensretter ist der damals achtjährige Ertal Moustafa Oglou aus München. Gemeinsam mit dem neunjährigen Dzhaner Chalashkan hatte er Erwachsene zu Hilfe gerufen, als sein Bruder beim Versteckspielen einen Stromschlag an einer Oberleitung mit 15 000 Volt erlitten hatte. Beide Jungen erhalten dafür die Christophorus-Medaille. Der älteste Preisträger ist 78 Jahre alt. Adolf Högl aus Großmehring im Landkreis Eichstätt wird mit der Bayerischen Rettungsmedaille ausgezeichnet. Er hatte mitgeholfen, einen Mann nach einem Unfall aus seinem brennenden Pkw zu befreien.

 

 

 

jn / dpa