Phantombild des unbekannten Täters, © Phantombild des unbekannten Täters (Foto: Polizei)

Hotelangestellte gewaltsam überfallen – Zeugen gesucht

Eine Hotelangestellte in Hallbergmoos im Landkreis Freising wurde am Sonntag überfallen und dabei schwer verletzt. Die Polizei ermittelt jetzt wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts und bittet dabei um Mithilfe.

 

Am Sonntagmorgen (24.07.2016) wurde eine in einem Hotel angestellte Reinigungskraft kurz vor 8:00 Uhr auf dem Weg von ihrer Arbeitsstätte in Hallbergmoos zur ihrer in der Nähe liegenden Wohnung in der Karlstraße abgepasst und gewaltsam überfallen. Als plötzlich eine hinzukommende Zeugin auftauchte, ließ der Täter von seinem bereits schwer verletzten Opfer ab und rannte über die Maximilianstraße Richtung Ludwigstraße davon.

 

Die 33-jährige Frau wurde mit schweren Kopfverletzungen mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus transportiert. Die Kriminalpolizei Erding hat die Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts übernommen. Nach derzeitigem Sachstand gibt es Anhaltspunkte, dass der Tatverdächtige bereits vor der Tat eine weitere Frau verfolgte. Daher kann eine sexuell motivierte Straftat nicht ausgeschlossen werden. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb bis jetzt allerdings ohne Erfolg. Deswegen bittet die Polizei jetzt um Mithilfe.

 

Durch Augenzeugen konnte von dem Tatverdächtigen inzwischen durch das Bayerische Landeskrimianalamt ein Phantombild erstellt worden.

 

Täterbeschreibung:

 

Männlich, ca. 180 cm groß, schlank, ca. 30 Jahre alt, europäisches Erscheinungsbild, dunkelblonde kurzgeschnittene seitlich hochrasierte Haare, kein Bart, keine Brille. Er sprach deutsch mit ausl. Akzent. Er trug zur Tatzeit eine blaue lange Jeanshose mit Querschnitten und ein graublaues T-Shirt. Als er flüchtete, trug es seine dünne schwarze Jacke in den Händen.

 

Zeugenaufruf:

 

Die Kriminalpolizei Erding bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 08122-968-0. Außerdem wird ein Zeuge, der mit seinem Hund in der Maximilianstraße unterwegs war gebeten, sich bei der Kripo zu melden.

 

Phantombild des unbekannten Täters, © Phantombild des unbekannten Täters (Foto: Polizei)

 

Polizei/jl