© Ein gefundener Giftköder - Foto: Polizei

Hundegiftköder in Germering ausgelegt

Immer wieder entdecken Hundebesitzer Giftköder, die augelegt werden, um den Vierbeinern zu schaden oder sie gar zu töten. Am Mittwoch bemerkte eine Tierarzthelferin in Germering Hundegiftköder und meldete dies der Polizei.

 

Die 21-Jährige aus Germering meldete die ausgelegten Köder in Form von Fleischbällchen mit einem weißen Pulver der Polizei. Sie hatte gerade noch rechtzeitig bemerkt wie ihr Hund am Dienstag beim abendlichen Spaziergang in der Ulmenallee ein solches Fleischbällchen gefressen hatte. Auf Grund ihres Berufes wusste die Tierarzthelferin, was zu tun ist und brachte ihren Hund zum sofortigen Erbrechen, sodass dieser zum Glück unverletzt blieb. Da sie an der Stelle in der Ulmenallee ein weiteres Fleischbällchen mit weißem Pulver fand, ist sie sich sicher, dass es sich um einen Giftköder handelt.

 

Hundebesitzer aus Germering sollten deshalb die Augen nach eventuellen weiteren Giftködern offen halten, wenn sie Gassi gehen.

 

Leider werden solche Giftköder in München und Umland immer wieder gefunden. Sie werden ausgelegt, um mutwillig Tieren zu schaden. Frisst der Hund den Köder und werden die Symptome zu spät bemerkt, kann oft auch kein Tierarzt mehr helfen.