„Ich will Lokführer werden“: 8-Jähriger fährt allein mit Zug

Weil er einmal Zugführer werden möchte, kaufte sich ein kleiner Bub aus Rosenheim von seinem Taschengeld ein Zugticket. Ein Fahrgastbegleiter verständigte die Polizei, die den Jungen auf ihr Revier mitnahm. Es war wohl nicht sein erster Ausflug.

Rosenheim/München – Am 18.03.15 wollte ein 8-jähriger Bub aus der Nähe von Rosenheim seine Freizeit damit verbringen Zug zu fahren, da es nach eigenen Angaben sein sehnlichster Wunsch ist, Lokführer zu werden. Aus diesem Grund erzählte er seiner Oma, dass er spazierengehen wolle und kaufte sich stattdessen von seinem Taschengeld ein Zugticket für die Regionalbahn.

 

Ein Fahrgastbegleiter bemerkte den Jungen in der Regionalbahn und verständigte die Polizei. Erst durch gutes Zureden der Beamten, sowie einer Passantin, konnte der Junge zum Mitfahren auf die Polizei-Inspektion Holzkirchen bewegt werden. Eine dort durchgeführte „Vernehmung“ ergab, dass dies nicht sein erster Ausflug dieser Art war. Er wurde wenig später von seiner Mutter auf der Polizeidienststelle abgeholt.

 

Das könnte Sie auch interessieren: Nicht nur kleine Buben büxen aus, sondern auch der ein oder andere Vierbeiner:

Vor rund einer Woche fand ein Triebfahrzeugführer den verängstigten Pekinesen-Hund “Fipsi”. Im vergangenen September fuhr eine Schafpudeldame aus Icking mit der S7 zum Hauptbahnhof.

 

make