IG Metall setzt Warnstreiks nächste Woche verstärkt fort

 

Die IG Metall hat am Freitag auch in Bayern die Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie fortgesetzt. Bis zum Nachmittag beteiligten sich nach Angaben der Gewerkschaft rund 3400 Beschäftigte an den Aktionen. Insgesamt sollte die Arbeit am Freitag in acht Betrieben zeitweise und verteilt über den Tag ruhen. Die größte Aktion gab es bei BMW in Regensburg, wo sich 2250 Metaller beteiligten; dazu kamen weitere Mitarbeiter von Webasto. Auch am Montag sollen die Warnstreiks weitergehen, dann in zehn Betrieben.

 

 

Ein Höhepunkt soll am Dienstag und Mittwoch erreicht werden. Details zu den Planungen wollte die IG Metall aber noch nicht bekanntgeben. Die Gewerkschaft hatte mit Ablauf der Friedenspflicht am frühen Donnerstagmorgen zu ersten Warnstreiks aufgerufen, um in der laufenden Tarifrunde für die rund 790 000 Beschäftigten den Druck auf die Arbeitgeber zu erhöhen. Die IG Metall fordert 5,5 Prozent mehr Geld, die Arbeitgeber bieten bisher 2,2 Prozent.

 

dpa/make