Polizeiauto, © Symbolfoto

Illegale Altölentsorgung von ca. 200 Litern

Umweltverschmutzung – wer macht denn so etwas? Rund 200 Liter Altöl wurden am Dienstag auf einem Grundstück in Obersendling entsorgt. Nun ermittelt die Polizei und sucht Zeugen.

 

Auf einem Grundstück in der Machtlfingerstraße in Obersendling befand sich am Diesntag, den 3. Mai 2017 eine große Ölverunreinigung. Dies meldete ein Mitarbeiter einer Landschaftsbaufirma gegen 6:15 Uhr der Polizei. Die Verschmutzung solle nach bisherigem Erkenntnisstand von einem überlaufenden Sickerschacht auf einem Grundstück stammen. Circa 100 Liter Altöl konnten von der Feuerwehr, die ebenfalls verständigt worden ist, von der Oberfläche des Sickerschachtes aufgefangen und abgepumpt werden. Dieselbe Menge an Altöl verteilte sich aufgrund des Regens über eine befestigte Fläche und einem Grünstreifen – sodass der kontaminierte Erdboden des Grünstreifens abgetragen und entsorgt werden musste.

 

Ob das Grundwasser verschmutzt ist, kann erst festgestellt werden, wenn das gesamte verseuchte Erdreich ausgehoben wurde. Allerdings kann man zum Glück beim Sickerschacht davon ausgehen, dass kein Öl in das Grundwasser gelaufen ist, da dieser dicht war.

 

Zu weiteren Untersuchungen kamen das Wasserwirtschaftsamt München und das Referat für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München. Das zuständige Kommissariat 13 (Umweltdelikte) nimmt nun die Ermittlungen auf.

 

Zeugenaufruf:

Alle Menschen, die im angegebenen Zeitraum Auffälligkeiten in der Machtlfingerstraße (im Bereich der U-Bahnhaltestelle Machtlfingerstraße) gesehen haben, die mit diesem Vorfall in Zusammenhang stehen könnten,  sollen sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 13, unter der Nummer: 089/2910-0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle, in Verbindung setzen.