Prostitution, © Symbolfoto

Illegale Prostitution – 25-Jähriger lässt 21-Jährige anschaffen

Von drei Anzeigen wegen illegaler Prostitution berichtet die Kripo Erding. So sei ihr unter anderem ein 25-Jähriger ins Netz gegangen, der seine 21-jährige Freundin mit Freiern „verkuppelte“.

 

Ermittlungen der Erdinger Kriminalpolizei haben im Raum Erding und Moosburg drei Anzeigen gegen Frauen nach sich gezogen. Sie sollen ohne Erlaubnis ihre „Dienste“ in einschlägigen Internetportalen angeboten haben.

 

Zum einen handelte es sich um eine 21-jährige Frau, die ihre sexuellen Leistungen in einem Hotel in Erding anbot. Wie sich herausstellte wurden die Internetkontakte und die Treffzeiten von ihrem Freund, einem 25 -Jährigen aus dem Landkreis Ebersberg, organisiert, heißt es in dem Bericht. Bei einer daraufhin durchgeführten Durchsuchung seiner Wohnung konnten außerdem 50 Gramm Marihuana aufgefunden werden. Auch hierfür wird es eine Anzeige geben.

 

Außerdem wurde eine 39-Jährige aus dem Landkreis Freising erwischt, die ihren Körper in einem Pornokino nahe Moosburg angeboten haben soll. Zwar konnte ihr keine beharrliche Begehung der Verstöße nachgewiesen werden, trotzdem wird die Tat als Ordnungswidrigkeit mit einer erheblichen Geldbuße verfolgt, schreibt die Kripo.

 

Professionell arbeitete scheinbar eine weitere 39-Jährige aus Bamberg, die von den Fahndern der Kripo Erding in einem Hotel in Erding „auf frischer Tat“ erwischt wurde. Aufgrund ihrer eigenen Aufzeichnungen gehen die Ermittler davon aus, dass sie während des zurückliegenden Jahres Einnahmen im fünfstelligen Eurobereich durch Prostitution erwirtschaftete.

 

Die Kripo Erding weist ausdrücklich darauf hin, dass in den Landkreisen Freising, Erding und Ebersberg die Ausübung der Prostitution aufgrund der Sperrzeitverordnungen verboten ist.