Anhaltesignal und Blaulicht - Stopp Polizei

Illegales Autorennen in der Altstadt – Passanten nur knapp verfehlt

Zwei BMW-Fahrer lieferten sich am späten Dienstagabend ein rasantes Rennen in der Altstadt. Dabei verfehlte einer der Raser Passanten auf einem Gehweg nur knapp.

 

Gegen 23 Uhr fiel einer Zivilstreife der Münchner Verkehrspolizei in der Sonnenstraße ein grauer BMW 435i auf. Der Wagen lieferte sich ein Rennen mit einem BMW 535i und raste mit knapp 100 km/h durch die Altstadt.

 

Dabei verlor der Fahrer des BMW 435i mehrmals die Kontrolle über seinen Wagen, der immer wieder seitlich ausbrach. Er schleuderte auch in Richtung Gehweg, auf dem sich mehrere Passanten befanden. Höhe des Sendlinger Tores geriet der BMW auf die Gegenfahrbahn. Die Polizei konnte den Wagen schließlich auf Höhe der Blumenstraße stoppen und ihn einer Verkehrskontrolle unterziehen.

 

In dem BMW saßen drei junge Männer. Der Fahrer, ein 19-jähriger Elektriker aus München, gab an, dass es sich bei dem Auto um den Wagen eines Freundes handle. Gegen ihn wurden Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Ihm drohen ein hohes Bußgeld und mehrere Monate Fahrverbot.

 

Das könnte Sie auch interessieren: Einen unrühmlichen Geschwindigkeitsrekord hat am Montag ein in München lebender 31-jähriger Italiener aufgestellt: Der Mann wurde mit 129 km/h geblitzt – in einer 60-km/h-Zone. Hier erfahren Sie mehr.