Polizei-Kelle

Illegales Rennen: Münchner müssen Autos und Führerscheine abgeben

Die Münchner Polizei hat am Wochenende zwei Münchner bei einem illegalen Autorennen erwischt. Der Staatsanwalt ordnete die Beschlagnahme beider Fahrzeuge (VW und BMW) sowie der Führerscheine der beiden Münchner an.

 

Am Samstag gegen 23.10 Uhr befand sich eine Streife an der Kreuzung Frankfurter Ring/Ingolstädter Straße. Dort konnten die Polizeibeamten zwei Autos beobachten, die an einer zuvor roten Ampel mit laut quietschenden und durchdrehenden Reifen losfuhren. Sie fuhren auf dem Frankfurter Ring in westlicher Richtung und erreichten dabei Geschwindigkeiten von über 100 Stundenkilometern, heißt es in dem Einsatzbericht.

 

Sie überholten demnach auch mehrere fahrende Fahrzeuge von rechts und links. An der Kreuzung Frankfurter Ring mit der Schleißheimer Straße konnten die Raser angehalten und einer Kontrolle unterzogen werden. Der Fahrer eines BMW, ein 22-jähriger Münchner und der Fahrer eines VW, ein 20-jähriger Münchner, müssen sich nun wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens verantworten. Der Staatsanwalt ordnete die Beschlagnahme beider Fahrzeuge sowie der Führerscheine der beiden Münchner an.