Im münchen.tv Wiesn-Poesiealbum: Daniel Stock (Moderator und Redakteur bei münchen.tv)

1. Meine erste Wiesn:
1991, ein Spontanausflug mit zwei Spezln.
Im geliehenen 1er-Golf ging es für uns drei Azubis an einem Donnerstagabend nach München.
Angekommen auf der Wiesn standen wir vor geschlossenen Zelten.
Seit Jahren hatte es dies nicht mehr gegeben, sagte mir später ein Trachtler.
Irgendwie schafften wir es dennoch hinein, zur ersten Maß und zu einem beachtlichen Kater am nächsten Morgen.

 

2. Das mache ich auf dem Oktoberfest am liebsten:
Unter Tag durch die Schaustellerstraßen schlendern und die alten Kirmessachen anschauen und ausprobieren.
Hau den Lukas, Teufelsrad, Schießbude und Teppichrutschn.
Dann in den Biergarten.
Später mit der Freundin ins Zelt zu den Spezln.
Krönender Abschluss ist eine Abendrunde unter den tausenden Lichtern der Wiesn.

 

3. Diesem Wiesn-Schmankerl kann ich nicht wiederstehen:
Ente. Wie es sich gehört mit Blaukraut und Knödel.
Ach ja: a Maß passt auch.

 

4. Das wäre mein Traumjob auf dem Oktoberfest:
Wiensreporter. Wiesnwirt. Wiesnkönig. Ja, lasst uns die Oktoberfestmonarchie einführen.

 

5. Mein schönstes oder lustigstes Wiesn-Erlebnis:
Es gibt nicht DAS Erlebnis, aber in diesem Jahr gehe ich zum ersten Mal mit meinem kleinen Sohn auf die Wiesn. Beide in der Ledernen. Darauf freue ich mich und es wird bestimmt lustig.

 
6. Mein Wiesn-Hit 2013:
Für mich gibt es nur einen legetimen Wienshit: „Fürstenfeld“.