Im münchen.tv Wiesn-Poesiealbum: Ursula Sabathil (Stadträtin, Landtagskandidatin der Freien Wähler)

1. Meine erste Wiesn:

Daran kann ich mich gar nicht mehr erinnern, weil ich als echte Münchnerin schon als Kleinkind von meinen Eltern mit auf die Wiesn genommen wurde; das war damals noch leicht möglich, weil die Wiesn ein echtes Volksfest ohne diesen WahnsinnsRummel war, wie er heute herrscht.

 
2. Das mache ich auf dem Oktoberfest am liebsten:
An einem schönen, sonnigen Mittag mit meiner ganzen Familie – Mann, Töchtern, Schwiegersöhnen und Enkeln – in einem
Festzelt-Gastgarten sitzen, Hendl und Bier genießen und dann noch zum Karussellfahren gehen.

 

3. Diesem Wiesn-Schmankerl kann ich nicht widerstehen:
Eine Fischsemmel muß zum Abschluß IMMER sein!

 

 

4. Das wäre mein Traumjob auf dem Oktoberfest:

Wiesn-Reporterin

 
5. Mein schönstes oder lustigstes Wiesn-Erlebnis:
Ich bin früher sehr gerne geschaukelt – am liebsten mit der Überschlagschaukel; das war immer der schönste Augenblick,
wenn man oben auf dem Kopf stand und dann tatsächlich den Überschlag schaffte. Das schaffe ich heute leider nicht mehr; dafür liebe ich die Situation, wenn die Kapelle im Bierzelt „Sierra Madre“ anstimmt und alle im Stehen mit ihren brennenden Feuerzeugen o.ä. im Rhythmus mitmachen.

 
6. Mein Wiesn-Hit 2013:
Da bin ich altmodisch; für mich gehört immer noch „Sierra Madre“ dazu.(s.o…)