Verbrecher werden in München gesucht, ©  Symbolfoto

In eigener Wohnung: Rentnerin betäubt und ausgeraubt

In Obergiesing ist eine Rentnerin an der eigenen Wohnungstüre überfallen worden. Sie wurde betäubt, gefesselt und ausgeraubt, heißt es im Bericht der Polizei. 

 

Am Montag (25.04.2016, gegen 16.00 Uhr) klingelte s an der Tür einer 79-jährigen Rentnerin in der Pennstraße in Obergiesing. Da die Frau Besuch erwartete, öffnete sie ohne Bedenken ihre Wohnungstüre. Kurz darauf kam ein unbekannter Mann auf sie zu und drückte sie zurück in ihre Wohnung, berichtet die Polizei am Dienstag. Unmittelbar danach soll ihr der Täter ein mit Flüssigkeit getränktes Tuch vor das Gesicht gehalten haben, sodass diese das Bewusstsein verlor.

 

Als die Rentnerin einige Minuten später wieder zu sich kam, sei sie bereits gefesselt gewesen und ein zweiter Täter hinzugekommen. Die beiden Männer drängten dann die Rentnerin zu verraten, wo sie ihre Wertgegenstände in der Wohnung aufbewahre. Parallel hierzu durchsuchten die Männer die Wohnung und flüchteten anschließend mit dem aufgefundenen Schmuck und Bargeld.

 

Die 79-Jährige habe sich selbst von den Fesseln befreien und die Polizei verständigen können. Die anschließende Suche nach den flüchtigen Räubern verlief negativ. Die Rentnerin, welche durch den körperlichen Angriff einen Schock erlitten hatte, wurde ambulant versorgt.

 

 

Täterbeschreibung:

 

  • Täter 1: Männlich, ca. 45 Jahre alt, ca. 170 – 180 cm groß, vollschlanke Figur, südosteuropäische Erscheinung, sprach gebrochen Deutsch, kurzes schwarzes Haar, buschige Augenbrauen. Bekleidet mit dunkler Winterjacke, dunkler Hose, dunkelblauen Schuhen mit hellen Sohlen.
  • Täter 2: Männlich, keine weitere Personenbeschreibung möglich.

 

 

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

 

pm