Die grünen Uniformen werden bis 2018 ausgetauscht., © Symbolbild

In München vor Gericht: Mutter soll ihr Baby erstochen haben

Vor dem Landgericht München II muss sich ab heute eine junge Mutter wegen Mordes an ihrem zwei Monate alten Baby verantworten: Sie soll im Februar dieses Jahres ihr kleines Mädchen mit mehreren Messerstichen getötet haben. Als Motiv nimmt die Staatsanwaltschaft an, die Pflege des Säuglings sei der 24-Jährigen lästig gewesen.

 

Am 1. Februar hatte der Ehemann der damals 24-Jährigen gegen mittag den Notarzt alarmiert. Als er jedoch in der Wohnung in Garmisch-Patenkirchen eintraf, war der Säugling bereits tot – verblutet binnen weniger Sekunden. Die Mutter konnte in der Wohnung von Beamten der Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen widerstandslos festgenommen und an die Ermittler der Mordkommission übergeben werden. Der Prozess, in dem sie sich nun für Ihre Tat verantworten muss, ist auf vier Tage angesetzt.

 

mt / dpa / lby