Eine Raucherin mit Zigarette im Mund

In Polizeidienststelle: Mutter gibt 15-Jähriger beschlagnahmte Zigaretten zurück

In Germering hat eine Mutter ihrer 15-jährigen Tochter direkt in der Polizeidienststelle eine Packung Zigaretten ausgehändigt. Diese waren dem Mädchen von den Beamten zuvor weggenommen worden, weil sie eigentlich noch gar nicht rauchen darf.

 

Bei manchen Müttern ist scheinbar Hopfen und Malz verloren, wie uns ein Pressesprecher im Gespräch wörtlich erzählt. So sind in Germering drei Mädchen im Alter von 14, 15 und 16 Jahren zufällig von der Polizei erwischt worden, als sie völlig ungeniert ihre Zigaretten auf der Straße pafften. Bei den jungen Raucherinnen wurden dann bei einer Jugendschutzkontrolle mehrere Packungen Zigaretten, Tabak, Drehpapier und Filter sichergestellt. Die Mädchen wurden dabei darauf hingewiesen, dass die Zigaretten von ihren Eltern auf der Inspektion wieder abgeholt werden könnten.

 

Daraufhin erschien kurze Zeit später tatsächlich die Mutter der 15-jährigen Schülerin aus Gilching auf der Wache, um genau dies zu tun. Vor den Augen der Polizistin, die ihr die Zigaretten gerade ausgehändigt hatte, übergab die 41-jährige Mutter mit einem provokanten Lächeln ihrer Tochter die besagten Glimmstengel zurück. Die Beamten vor Ort hätten sich schon sehr zusammenreißen müssen, dass ihnen hierbei nicht der Kragen platze, so die Ordnungshüter weiter.

 

Strafrechtliche Konsequenzen wird die dreiste Aktion der Mutter vermutlich nicht haben. „Hätten wir die Tochter in Anwesenheit der Mutter beim Rauchen gesehen, hätten wir sie auch angezeigt“, sagte man uns. In diesem Fall seien den Beamten allerdings die Hände gebunden gewesen.