In Toilettenkabine am Hauptbahnhof gedrängt – Mann will sich an 17-Jährigem vergehen

Ein 17-Jähriger konnte in einer Toilette am Hauptbahnhof einem sexuellen Übergriff entkommen. Ein 22-Jähriger hatte versucht, sich an ihm zu vergehen.  

 

Am Abend des 26. März kam es am Ausgang Bayerstraße des Hauptbahnhofs zu einer sexuellen Nötigung. Ein 17-jähriger Rosenheimer fragte laut eines Berichts der Bundespolizei einen 22-jährigen Rumänen gegen 21:20 Uhr nach der Toilette. Der Rumäne verfolgte den Fragenden zur WC-Anlage.

 

Als der 17-Jährige die Toilette wieder verlassen wollte, stand der Rumäne mit heruntergelassener Hose und erigiertem Glied vor der Türe. Der 22-Jährige drängte den 17-Jährigen in die Kabine und zwang ihn zu sexuellen Handlungen. Dieser konnte sich jedoch befreien und flüchtete zu einer in der Nähe befindlichen Streife der Bundespolizei, der er den Vorfall schilderte.

 

Die Beamten konnten den gesuchten Mann noch in der Toilettenanlage festnehmen und übergaben ihn zur weiteren Sachbearbeitung an die Kollegen des Polizeipräsidiums München.