Polizeiabsperrband am Einsatzort, © Symbolfoto

In Zuschauergruppe gefahren: Fünf Verletzte bei Oldtimer-Rallye

Es sollte ein unbeschwerter Tag werden, doch für drei Zuschauer endet der Besucher einer Oldtimer-Rallye in Oberbayern mit schweren Verletzungen. Eine Besucherin fuhr mit ihrem historischem Fahrzeug in die Gruppe.

 

Maxlrain  – Bei einer Oldtimer-Rallye mit angeschlossenem Oldtimer-Treffen im oberbayerischen Maxlrain ist eine Besucherin an Fronleichnam mit ihrem historischen Wagen in eine Zuschauergruppe geschleudert. «Derzeit gelten ein 50-Jähriger und sein 14-jähriger Sohn als schwerverletzt, ein 29-jähriger Zuschauer trug schwerste Verletzungen davon», teilte die Polizei am Abend mit. Die Unfallverursacherin sowie ihr Beifahrer kamen leicht verletzt ebenfalls in ein Krankenhaus.

 

Die Zuschauer hätten den Prolog der Rallye «Bavaria Historic» im Ortsteil Maxlrain der Gemeinde Tuntenhausen (Landkreis Rosenheim) verfolgt, schilderte Stefan Dorner vom veranstaltenden ADAC Südbayern. Der Rallye angeschlossen ist das Oldtimer-Treffen «Maxlrainer Oldie Feeling», wo rund 3000 Liebhaber historischer Autos ihre Fahrzeuge zur Schau stellten – so auch die 44-Jährige aus dem Raum Bad Tölz.

 

Sie kam auf dem Heimweg am Ortsausgang von Maxlrain in einer Linkskurve ins Schleudern und geriet nach etwa 100 Metern nach links von der Fahrbahn ab. «Dort erfasste das auf die Seite kippende Fahrzeug drei Zuschauer», hieß es von der Polizei. Der Prolog des Rennens wurde laut Dorner daraufhin abgebrochen. Die erste Etappe der Rallye sollte am Freitag aber wie geplant stattfinden. Die Unfallursache blieb zunächst unklar.

 

(dpa/lby)